Aktuelle Ausstellung

Angelika Kauffmann. Unbekannte Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen

16. Juni bis 3. November 2019

Vieles von dem, was in dieser Ausstellung zu sehen ist, wird selbst Kauffmann-Kennern unbekannt sein. Denn Vorarlberger Privatsammler zeigen hierzulande teils zum ersten Mal ihre Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken der berühmten Künstlerin. Zudem ist es der Kuratorin Bettina Baumgärtel gelungen, verschollen geglaubte Werke aufzuspüren. Hochkarätige Leihgaben aus öffentlichen Sammlungen wie dem Victoria & Albert Museum in London ergänzen die Schau. In Schwarzenberg, dem Heimatort ihres Vaters und ersten Lehrers, wird ein ganz besonderes Kapitel aufgeschlagen: Hier treffen einzigartige Frühwerke auf meisterhafte Spätwerke. Sie spannen den Bogen zur Schwarzenberger Kirche mit den Fresken des jungen Talents und dem Altarbild der reifen Meisterin. Der renommierte Auftrag des Papstes zu einem Altargemälde für den italienischen Wallfahrtsort Loreto wird hier ebenso vorgestellt wie das allerletzte im Kunsthandel aufgefundene Gemälde „Die hl. Maria Magdalena“. Die Künstlerin hat es kurz vor ihrem Tod vollendet.

In Dessau 2018 mit großem Erfolg gezeigt, ist die Ausstellung nun im vorarlberg museum in Bregenz und im Angelika Kauffmann Museum in Schwarzenberg zu sehen (mit Kombiticket). In Zusammenarbeit mit dem UNESCO-Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz in Sachsen-Anhalt, dem vorarlberg museum und dem Angelika Kauffmann Research Project (AKRP).

Ausstellungsfolder

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr

während der Schubertiade täglich geöffnet:
22. bis 30. Juni und 24. August bis 1. September 2019

Öffentliche Führungen

Dienstag, 15.30 Uhr
Sonntag, 10.30 Uhr

Führungen für Gruppen und Schulklassen

Führungen für Gruppen und Spezialangebote für Kindergärten und Schulen sind auf Anfrage jederzeit möglich.

Information und Anmeldung

Tourismusbüro Schwarzenberg
Tel. +43 (0)5512 3570
info@schwarzenberg.at
www.schwarzenberg.at