Schulprojekte

Wer sind wir?

In einer Kooperation mit dem BORG Egg werden alte und neue Rollenbilder unter die Lupe genommen. Nachdem Jugendliche heute einen Großteil ihrer Identität online gewinnen, interessiert sich das aktuelle Schulprojekt des Angelika Kauffmann Museums für die reiche Formensprache dieser Jugendkultur. Welche Zeichen, Gesten, Spiele und Apps verwenden junge Menschen, um sich in Szene zu setzen? Die Installation der Schülerinnen und Schüler der 6ab greift einzelne Elemente dieser Formensprache auf und isoliert sie in Gipsabgüssen. Die so entstandenen Skulpturen ermöglichen eine genauere Reflexion, welche im Medium Internet zumeist nicht stattfindet.

Projektleitung: Mag. Maria Meusburger-Bereuter, Mag. Annelies Nigsch

Mit Unterstützung der Landesinitiative „double check“

Das bin ich

Das Museum macht die zehnte Ausstellung seit der Erweiterung 2007 und der Förderverein „Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg“ feiert sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurden zehnjährige Schüler eingeladen, die Ausstellung „Das bin ich“ mitzugestalten. Die Schüler der vierten Klasse der Volksschule Schwarzenberg beschäftigen sich im Unterricht mit den Kinderporträts von Angelika Kauffmann und suchten jeder für sich ein Porträt aus. Im Anschluss überlegten die Schüler, welches Spielzeug sie ihrem porträtierten Kind für die Dauer der Ausstellung „schenken“ würden und warum. In einem handschriftlichen Brief an das porträtierte Kind begründeten sie ihre Wahl. Die getroffene Spielzeugauswahl ist integraler Bestandteil der Ausstellung. In Kombination mit den Kinderporträts und den handschriftlichen Texten der Schüler wurde dadurch ein Dialog der Generationen und Zeitebenen in Gang gesetzt.

Projektleitung: Dr. Petra Zudrell

Mit Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (LEADER) für die Entwicklung des ländlichen Raums:

http://www.regio-v.at/news/das-bin-ich-kinderporträts-von-angelika-kauffmann

Angelika animiert!

Bereits zum zweiten Mal kooperiert das Angelika Kauffmann Museum 2015 mit dem Bundesoberstufenrealgymnasium Egg in einem vom Land Vorarlberg geförderten Projekt. Das Ergebnis ist ein von der Klasse 6ab produzierter Animationsfilm in vier kurzen Szenen. Der Schauspieler und Autor Tobias Fend verfasste das Drehbuch. Entstanden ist eine Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichen Leben Angelika Kauffmanns in Rom. Die filmischen Sequenzen werfen einen auch humorvollen Blick auf das Salongeschehen des 18. Jahrhunderts.

Projektleitung: Mag. Anina Rehm

Mit Unterstützung der Landesinitiative „double check“

http://www.borg.at/home/einzelansicht/archive/2015/april/article/angelik...

Angelika lebt! Tableaux Vivants

Mit dem Projekt „Angelika lebt“ zeigten das BORG Egg und das Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg 2014 wie kreativ die Partnerschaft Schule und Museum sein kann. In Tableaux Vivants und mit Hilfe von Haikus übertrugen die Schülerinnen und Schüler die teils für Junge schwer zugänglichen Themen der Angelika-Kauffmann-Historienbilder in die Gegenwart.

Projektleitung: Mag. Anina Rehm, Mag. Annelies Nigsch

Mit Unterstützung der Landesinitiative „double check“

Zum Film über das Projekt: 

https://www.youtube.com/embed/y5P_N5kwvMg?showinfo=0&autoplay=1