Vorschau

Ich sehe mich. Frauenporträts von Angelika Kauffmann

Im 18. Jahrhundert wurde gerade in England der Versuch unternommen, die Porträtmalerei aufzuwerten. An diesen Bestrebungen nahm Angelika Kauffmann in enger Auseinandersetzung mit dem Werk von Joshua Reynolds teil. Besonders in ihren Freundschafts- und Attitüdenbildnissen sowie mit türkischen Maskeraden ihrer weiblichen Modelle setzte sie eigene Akzente. Die Frauenporträts von Angelika Kauffmann bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Individualität und Rollenanspruch, Ähnlichkeit und Idealisierung.

Die Ausstellung versucht Antworten auf folgende Fragen zu finden: Wer waren die porträtierten Frauen und wer die Auftraggeber? Welche mythologischen Rollen verkörpern sie im Porträt und warum? Wie können Rollenporträts im Wechselspiel zwischen Anspruch und Wirklichkeit interpretiert werden?

Heimarbeit. Wirtschaftswunder am Küchentisch

Im historischen Teil des Museums wird 2017 eine Ausstellung zu Heimarbeit nach 1945 gezeigt. Diese spezielle industrielle Produktionsform hat im Bregenzerwald eine lange Tradition und war bis vor wenigen Jahren weit verbreitet. Erinnerungen und Objekte dazu werden im Museum präsentiert, aber auch während der Ausstellungsdauer aktiv gesammelt!

Termine und Details unter
www.heimarbeit-vorarlberg.at 

Vernissage beider Ausstellungen:

So, 30. April 2017, 10 Uhr

Öffnungszeiten:

30. April bis 26. Oktober 2017
Di – So 10.00 – 17.00 Uhr

Öffentliche Führungen:

Dienstag 15.30 Uhr
Sonntag 10.30 Uhr